weihnachten ist bald

Weihnachten

Weihnachten steht vor der Tür, wie jedes Jahr. Für mich hat diese Zeit – seit ich aus Deutschland weggezogen bin – nicht mehr viel mit verschneiten Häusern, Kälte oder niedrigen Temperaturen zu tun. In Australien läuft alles ein wenig anders, auch das Wetter.

Im „Winter“ ist es auf der Südhalbkugel am heißesten, weshalb ich mich am Anfang ziemlich umstellen musste. Du kannst dir sicher vorstellen, wie das erste Weihnachten hier war, nachdem ich mein ganzes Leben lang nur Weihnachten voller Schnee gekannt habe.

Ich gebe es zu: am Anfang habe ich das Weiß zu Weihnachten wirklich stark vermisst. Es ist einfach schön, vor die Tür zu gehen und alles mit einer fluffigen Schicht bedeckt zu sehen. Die glitzernden, von den Dächern hängenden Eiszapfen zu beobachten, vielleicht beim Vorbeigehen einen Schneemann zu erblicken und einfach nur die kalte Luft einzuatmen.

Weihnachten ist jedoch mehr als das

Das alles habe ich in Australien natürlich nicht. Weiße Weihnachten gibt‘s bei mir nur in Deutschland (wenn ich mal die Familie hier wiedertreffe). Nach all den Jahren muss ich aber sagen, dass Weihnachten bei mir immer noch eine ganz besondere Zeit ist. Ich verbinde sie nur nicht mehr mit dem Schnee, sondern mit einer weit wichtigeren Sache: Weihnachten ist für mich eine Zeit, die ich bewusst gemeinsam mit meiner Familie verbringe.

Eine Zeit, in der die Arbeit ruht und wir alle gemeinsam an einem Tisch sitzen. Je älter meine Kinder werden, desto kostbarer wird die gemeinsame Zeit als Familie. Auch mein Mann arbeitet meistens, sodass die Weihnachtszeit einen ganz besonderen Anlass bietet, an dem wir uns alle ein wenig zurücknehmen.

Weihnachten ist für mich also etwas ganz besonderes jenseits von Schnee und Kälte. Es ist ein Gefühl, das Menschen zusammenbringt. Ganz besonders innerhalb der Familie.

Weihnachten bietet uns Zeit, innezuhalten

Wie bei so vielen im Leben, ist Weihnachten genau das, was wir daraus machen. Geht es nur um Geschenke und möglichst viel Profit, dann geht das Besondere verloren. Ein present kann zwar Freude machen, doch die Geborgenheit einer Familie ersetzt es nicht.

In meinem Haushalt ist deshalb klar, dass die gemeinsame Zeit an erster Stelle steht. Das wissen auch die Kinder (wobei sie natürlich ein kleines Geschenk erhalten, ich bin ja auch kein Unmensch). Wir halten es aber mittlerweile so, dass es weniger um den Christbaum und anderes geht, sondern vielmehr um gemeinsames Erleben.

Oftmals planen wir für die Weihnachtszeit einen Ausflug oder etwas ganz Besonderes, das nicht mit Geld aufzuwiegen ist. Solche Erinnerungen sind meiner Meinung nach viel wichtiger als der Schnee oder ein möglichst teures Geschenk.

Der weihnachtliche Gedanke

Ich hoffe, dass dir dieser Text einige Anregungen geboten hat, wie auch du dein Fest verbringen kannst. Die kommende Zeit wird immer etwas ganz besonderes in meinem Herzen auslösen und ich arbeite daran, diese Stimmung auch mit anderen zu teilen.

Nicht nur mit meinen Kindern, sondern auch mit dir. Ich möchte dich einladen, einmal innezuhalten und den ganzen (Vor-)Weihnachtsstress beiseite zu legen. Vergiss einmal die ganzen Erledigungen, die Verbindlichkeiten und den Druck. Geh in dich und denk darüber nach, was an Weihnachten wirklich zählt.

Ich bin fast sicher, dass das nicht irgendwelche Geschenke aus dem Geschäft sind, sondern vor allem deine Liebsten. Wie oft haben wir denn schon wirklich die Gelegenheit, mit unseren wichtigsten Bekannten, Freunden und Familienmitgliedern beisammen zu sein?

Nütze die Feiertage also weise und verbring Zeit mit dem, was wirklich wichtig ist.